Deus Ex Wiki
Advertisement
Brian Tindall
Brian Tindall.png
Eigenschaften
Geschlecht männlich
Beruf Sicherheitstechniker bei Sarif Industries
Fraktion Sarif Industries
Spiel Deus Ex: Human Revolution
Orte Detroit

Brian Tindall ist ein Mitarbeiter von Sarif Industries und ein Nebencharakter in Deus Ex: Human Revolution.

Vergangenheit[]

Tindall ist ein Security-Techniker bei Sarif Industries. Da er weiß, dass viele Augmentierte sich aus Geldmangel das lebensnotwendige Neuropozyn nicht leisten können, nutzt Tindall seine Nachtschichten aus, um gemeinsam mit dem Wissenschaftler Tim Carella Neuropozyn aus den Laboren von Sarif Industries zu entwenden. Während Carella das Neuropozyn stiehlt, bearbeitet Tindall die Kameraaufnahmen, hält aber heimlich eine Aufnahme zurück, die Carella beim Entwenden des Neuropozyns zeigt.

Als Carella Gewissensbisse bekommt und nicht weitermachen will, erpresst Tindall ihn mit den Aufnahmen und zwingt ihn, weiter zu stehlen. Tindall gibt das Neuropozyn derweil gratis an Bedürftige in der Nachbarschaft weiter und zieht damit die Feindschaft zweier Drogendealer, P-Gee und Bee-K, auf sich. Diese sehen durch Tindalls Taten ihren Profit gefährdet und werden ihm gegenüber daher langsam bedrohlich.

Deus Ex: Human Revolution[]

In seiner Not wendet sich Carella an Adam Jensen und bittet ihn, die Videoaufnahmen zu besorgen, damit Tindall ihn nicht mehr erpressen kann. Wenn Jensen Tindall konfrontiert, offenbart dieser, dass er das Neuropozyn nicht zum Eigennutz verkauft, sondern es gratis verteilt. Er verrät auch, dass die beiden Drogendealer ihm deswegen Probleme machen und schlägt Jensen einen Deal vor: Wenn Jensen die beiden Drogendealer ausschaltet - egal ob tödlich oder nicht-tödlich - händigt er Jensen die Videoaufnahmen aus. Wenn Jensen erfolgreich zu ihm zurückkehrt, erhält er die Aufnahmen und hat darüberhinaus auch die Möglichkeit, Tindall einen Kontakt zu nennen, der es ihm ermöglicht, den Neuropozyn-Bedürftigen auf legale Art und Weise zu helfen.

Trivia[]

  • Tindall an irgendeinem Moment zu töten, kompromittiert die Nebenmission in keinster Weise.
Advertisement